Feuerwehr
 
Feuerwehr
News
News
Newsarchiv
Quickmenu
Cantine
Anreise
Prospekte *NEU*
Videos *NEU*
Messe-/Veranstaltungsübersicht









Im Bereich von Industrielöschfahrzeugen hat sich EMPL in den letzten Jahren zum führenden Hersteller entwickelt. Zahlreiche Werkfeuerwehren aus dem In- und Ausland setzen auf die bewährte Qualität von EMPL.

 

 

Auf der diesjährigen IAA in Hannover übergab der Zillertaler Sonderaufbauhersteller ein neues High-Tech Industrielöschfahrzeug - ein ULF 1.000/2.500/1.000-TLA mit einzigartigem Löscharm und modernster Steuereinheit - offiziell an die Schwechater Werksfeuerwehr von Borealis (A), einem führenden Anbieter innovativer, hochwertiger Kunststoffe.

 

 

Ausgeführt als EMPL „Fire Fighter Alu-Tech“ und aufgebaut auf einem MAN TGA 26.440 6x4H-2 BL besticht dieses Fahrzeug durch zahlreiche feuerwehrtechnische Besonderheiten.

 

 

Eine europaweite Innovation ist der eigens von EMPL entwickelte Teleskop-Löscharm mit einem Schwenkwinkel von 385° in äußerst stabiler Ausführung. Um einen schnellen reibungslosen Löschvorgang sicherzustellen, befindet sich auf der Löscharmspitze ein Monitor mit Funkfernsteuerung und leistungsstarker Hohlstrahl-Düse für 15 kg Pulver- sowie 5.000 oder 2.000 Liter Wasser- und Schaumeinsätze.

 

 

Die moderne Steuereinheit im Heck ist mit einer Schnellangriffseinrichtung ausgestattet. Dort befinden sich des weiteren 2 Anzeigemonitore, welche die Daten des am Löscharm eingebauten Kamerasystems mit Fernübertragung (über mehrere Kilometer) in die Einsatzzentrale für Infrarot- und Tageslichteinsätze übermitteln.

 

 

Um eine optimale Bediensicherheit zu gewährleisten, gibt es links und rechts weitere Bedienstände. Alle einsatzrelevanten Bedienungen lassen sich überdies mittels Funkfernsteuerung ausführen und können auch über eine Notbetätigung ausgeführt werden.

 

 

Der Innenausbau der Geräteräume ist – wie bei EMPL üblich – variabel gestaltet. Höhenverstellbare Aluminium–Fächer mit C-Schienen und Lochschienen gewährleisten eine optimale Raumausnutzung.

 

 

Zu den weiteren Ausstattungselementen zählen neben einem 1.000 Liter Wasser- und einem 2.500 Liter Schaumtank eine 1.000 kg Pulverlöschanlage, eine Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10/8000 sowie ein Fire-Dos Schaumzumischsystem mit 1-6%iger Zumischrate, welches auch in einer EX-Zone einsetzbar ist. Optische Anzeigen geben Auskunft über den Inhalt der Tanks.

 

 

Auf dem Dach wurde ein automatisch aufklappendes Geländer montiert, um ein sicheres Arbeiten zu gewährleisten. EMPL folgt damit unter anderem dem immer lauter werdenden Ruf nach mehr Sicherheit im Feuerwehrdienst.

 

 

Das ULF 1.000/2.500/1.000-TLA für die Werksfeuerwehr Borealis* - ein Fahrzeug voller Raffinessen und feuerwehrtechnischer Besonderheiten! Ein absolutes Highlight für jeden feuerwehrinteressierten Messebesucher!

 

 

 

Individuelle Sonderlösungen für Werkfeuerwehren – weltweit im Einsatz, zuverlässig und optimiert

Weitere erst kürzlich an renommierte Betriebsfeuerwehren ausgelieferte Fahrzeuge sind das HLF 20/16 für Audi sowie das Last für den Pharmariesen Sandoz, den weltweit größten Hersteller von Antibiotika.

 

 

Bei dem Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20/16, montiert auf MAN TGA 18.320 4x2 BL und ausgeführt als EMPL „Fire Fighter ALU-Tech“, handelt es sich um ein speziell für die Werkfeuerwehr Audi angefertigtes Sonderfahrzeug.

 

 

Die EMPL Kabinenverlängerung bietet Platz für 4+2 Personen und sorgt dank des erhöhten Innenraums für optimale Bewegungsfreiheit der Besatzung, auch mit angelegten Atemschutzgeräten. Zwei Sicherheits-Komfort-Atemschutzhalterungen mit automatischer Öffnung der Halterungen per Druckknopf und Schnellverriegelungen für die Atemschutzgeräte befinden sich bei der gegen die Fahrtrichtung gelegenen Sitzbank. Trittstufenbeleuchtungen, rutschfester Gummi-Noppen-Belag sowie Halte- und Sitzstangen am Dachhimmel sorgen unter anderem für Sicherheit während der Fahrt bzw. beim Ein- und Ausstieg.

 

 

Der Mannschaftsraum wurde mit zahlreichen Ablagefächern (u.a. für Ordner), Auszügen und einem Schubladenschrank für SAN Rucksäcke und Wärmebildkameras versehen.

 

 

Der Geräteraumaufbau, aus Alu-Sandwich-Paneelen gefertigt, besticht durch zahlreiche Besonderheiten. In der Mitte des Aufbaues befindet sich ein kombinierter Wasser- / Schaumtank mit einem Fassungsvermögen von 2.400 lit. Wasser und 400 lit. Schaum. Eine elektropneumatische Feuerlöschpumpe FPN 10-3000 (3.000 lit. / min bei 10 bar) aus korrosionssicherem Leichtmetall samt Bedienstand befinden sich im Heck des Fahrzeuges. Die wesentlichen Bedienfunktionen können zudem auch von der Steuerung des Monitors am Dach ausgeführt werden. Der Wasser-/Schaummonitor löscht mit einer Druchflussmenge von bis zu 2.400 lit. / min. Der horizontalem Schwenkbereich beträgt 360°, die Wasserwurfweite ca. 60 Meter. Der Monitor ist mit einer manuell verstellbarem Mehrzweckdüse (Hohl- und Sprühstrahldüse) sowie einem schnellwechselbarem Rundstrahlrohr mit Sicherheitsklinke, speziell für den CAFS Einsatz ausgestattet. Die Bedienung erfolgt manuell vom Monitor aus.

Die Micro CAFS Anlage MC 3.000 N besticht durch ihre überdurchschnittliche Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit, die einfache Handhabung der Geräte und deren Wartungsfreundlichkeit. Die Geometrie des Zumischers ermöglicht die Schnellangriffseinrichtung sowie 2 B- Abgänge gleichzeitig mit dem MicroCAFS Schaum oder wahlweise den Dachmonitor zu versorgen. Die Druckzumischung für Schaummittel funktioniert ohne Kompressorbetrieb.

 

 

Zu den weiteren Ausstattungselementen zählen neben einer Schnellangriffseinrichtung und einem Hygienebord, zusätzliche Halterungen für besondere Ausrüstungsgegenstände, Blinkleuchten an den Unterflurklappen, Umfeld- und Dachflächenbeleuchtung sowie eine Tri-Blitzanlage im Heck. Auch ein pneumatisch ausfahrbarer dreh- u schwenkbarer Lichtmast mit ferngesteuerter Dreh- und Schwenkeinrichtung, Blaulichtbalken mit Doppelblitzleuchten, Lautsprecher und Rückfahrscheinwerfer und Folgetonhorn Anlage gehören zur Ausstattung.

 

Lastfahrzeuge aus dem Hause EMPL – speziell auf den Einsatz abgestimmt!

Bei dem Last für die Firma Sandoz, aufgebaut auf SCANIA P340 4x2 HHZ CP16, handelt es sich um eine Pritsche aus Alu-Hohlprofilen mit zahlreichen integrierten Zurrringen- und -schienen für den sicheren Transport von feuerwehtechnischer Beladung und Spezial-Containern. In den versperrbaren, innenbeleuchteten Gerätekasten können die relevanten Beladungsteile mittels eingebauten Halterungen (u.a. für elektrischen Wasserwerfer) optimal verstaut werden.

 

 

Heckseitig befindet sich eine hydraulische Ladebordwand mit einer Tragkraft von 1.500 daN. Frontseitig wurde ein funkferngesteuerter Ladekran PALFINGER PK23002-E mit Power Link montiert. Eine Seilwinde am Knickarm (2.500kg) sowie ein elektrisch gesteuerter Wasserwerfer (RM15E für Wasser / AFFF, 24 V) ausgestattet mit einer Hohlstrahldüse mit stufenloser Verstellung von Voll- auf Sprühstrahl (Düseneinstellung 1200 l/min bei 10 bar, maximale Durchflussmenge 1.500 l/min) runden das Gesamtkonzept ab. Der Löschmonitor verfügt über eine Schnellwechseleinrichtung, die Werferbedienung erfolgt über Taster.

 

 

Zu den weiteren elektrischen Ausstattungelementen zählen neben einem 24V Halogen-Arbeitsscheinwerfereiner mit Schlagschutzvorrichtung und zusätzlichen Blinkleuchten auch eine Martin-Hornanlage.