Feuerwehr
 
Feuerwehr
News
News
Newsarchiv
Quickmenu
Cantine
Anreise
Prospekte *NEU*
Videos *NEU*
Messe-/Veranstaltungsübersicht










 

Seit über 10 Jahren zählt das Deutsche Bundesministerium für Inneres zu treuen Kunden der Firma EMPL Germany. Damals wurde mit dem ersten Großauftrag über 372 Stück Personen-Dekontaminationsfahrzeuge auf MAN Fahrgestellen der Grundstein für eine langjährige Zusammenarbeit gelegt.

 

Jährlich kamen dann Fahrzeuge verschiedenster Konfiguration dazu: vom Last- bis zum Schwerfahrzeug mit Kran.

 

Nachfolgend einige Fahrzeugtypen, die erst kürzlich den einzelnen Organisationen übergeben wurden:

 

32 „Führungs- und Kommunikationskraftwagen“ mit High-Tech Ausstattung für das THW und die Feuerwehr Hamburg

Für das Technische Hilfswerk, Fachgruppe Führung und Kommunikation, fertigte EMPL 25 Führungs- und Kommunikationskraftwagen auf MAN TGL 12.210 4x2 BB - kurz FüKomKW. 7 weitere baugleiche Aufbauten wurden vom Beschaffungsamt des Ministeriums für Inneres an die Feuerwehr Hamburg geliefert.

 

Die FükomKW’s, einer davon wurde auf der letztjährigen IAA in Hannover ausgestellt, können aufgrund der eingebauten Regalsysteme und Verzurrschienen sowohl zum Transport von Sachgütern als auch Personen eingesetzt werden.

 

Es handelt sich um isolierte Kofferaufbauten, die in einen Geräte- und Betriebsraum unterteilt sind. Der Betriebsraum dient dem Funk- und Fernmeldepersonal als Arbeitsplatz und ist mit modernsten Kommunikationsgeräten ausgestattet.

 

Anbauteile am Aufbau wie z.B. Lichtmast, zusätzliche Batterieanlage, Klimaanlage und Wetterschutz an den Türen vervollständigen diesen Fahrzeugtyp.

 

95 Mehrzweckkraftwagen (MzKw’s) für das THW

Nachdem die Bergungsgruppen des Technischen Hilfswerks äußerst positive Erfahrungen mit den 63 im Jahr 2006 von EMPL ausgelieferten Mehrzweckkraftwagen (auf MAN LE 18.280 4x4 BB) sammeln konnten, wurde Ende 2007 ein weiterer Prototyp auf dem neuen MAN TGM 18.280 4x4 BB gefertigt. Basierend darauf erhielten im Sommer 2008 14 THW Ortsverbände und zum Jahresende weitere 17 ihre neuen MzKw’s.

 

Diese Fahrzeuge gehören zu einer neuen Generation von MzKw’s, welche vom THW mitentwickelt und ausgiebig getestet wurde.

 

Der allradbetriebene MzKw, ausgeführt als Pritsche mit Plane und Ladebordwand, ist geländegängig und universell einsetzbar. Er dient sowohl zum Transport der THW-Einsatzkräfte als auch der Ausstattung der Bergungsgruppen. Die Ausrüstung wird in sechs bis acht Rollcontainern verstaut und je nach Einsatzfall aufgeladen. Bei Bedarf können diese auch schnell und problemlos komplett entladen werden, damit das Fahrzeug für weitere Aufgaben, zum Beispiel den Transport von Sandsäcken oder anderen schweren Lasten, zur Verfügung steht.

 

Durch die flexible Beladungsmöglichkeiten und das ausgeklügelte Ladungssicherungssystem steigert das neue Fahrzeug deutlich die Einsatzmöglichkeiten der THW Ortsverbände. Zurrschienen, zwei Reihen an den Seiten und der Stirnwand, bieten reichlich Ansatzpunkte, die Beladung gegen Verrutschen zu sichern. Darüber hinaus stehen 12 eingelassene Zurrösen im Laderaum im Abstand von 1,5 Meter zur Verfügung. Diese sind um 360 Grad drehbar und versenkbar. Ein ganzes Sortiment an Zurr- und Spanngurten ist in einer Box im rechten Staukasten untergebracht. An der Stirnwand befinden sich zusätzlich Regaleinbauten zur Aufnahme von Krankentragen, Rettungskorb, Spaten und Schaufeln. Das Regal ist mit vier Schnellverschlüssen demontierbar, falls ein großes Ladevolumen benötigt wird. Darüber hinaus sind Halterungen unter dem Planendach zur Aufnahme von Leiterteilen angebracht.

 

Die hohe Bodenfreihteit ermöglicht Fahrten durchs Wasser bis zu einer Wassertiefe von 80 cm. In Verbindung mit seinem zuschaltbaren Allradantrieb ist das Fahrzeug auch in schwerem Gelände gut einsetzbar.

 

29 LKW LbW für das THW (THW Bezeichnung „7-Tonner“)

Ende 2008 wurde die erste Serie von insgesamt 23 neuen LKW LbW (Ladebordwand) an die THW Ortsverbände übergeben. Die Fahrzeuge ähneln den MzKw. Unterschiede gibt es zum einen beim LKW in Bezug auf Bereifung und Fahrerhaus (keine Doppelkabine), zum anderen beim Planenaufbau.

 

Bei den LbW’s wurde eine Zwillingsbereifung an der Hinterachse gewählt, die verwendeten Reifen kommen üblicherweise bei Baustellenfahrzeuge zum Einsatz.

 

Auch beim Aufbau gibt es einige wesentliche Neuerungen: Wie der MzKw handelt es sich um eine Pritsche mit Plane und Ladebordwand (Tragkraft 2.000 kg), jedoch ist bei diesem Fahrzeugtyp der Planenaufbau absenkbar. Somit passt das Fahrzeug auch in kleinere Hallen.

 

Ein Folgeauftrag über weitere 6 Stück befindet sich derzeit in Produktion. Die Auslieferung erfolgt in den nächsten Wochen.

 

25 Dekontaminationslastkraftwagen Personen 2 (Dekon-LKW P) für das Bundesamt „Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe“

 

Das BBK erhielt im November 2008 insgesamt 25 Dekon-LKW P. Die Aufbauten, montiert auf einem MAN TGM 18.280 4x4 BB und ausgeführt als Pritsche mit Plane und Ladebordwand (Tragkraft: 1.500 kg), dienen dem Transport von speziellem Geräten, mit denen nach einem Unfall mit gefährlichen Stoffen Einsatzkräfte oder betroffene Menschen entgiftet und gereinigt werden können.

 

Der "Dekontaminationslastkraftwagen Personen 2" führt Personal und Ausstattung zur Dekontamination und der hygienischen Reinigung der Einsatzkräfte sowohl im autarken Einsatz als auch bei der Nutzung des öffentlichen Wasser- und Stromnetzes mit. Die Ausstattung des Fahrzeuges erfüllt die Anforderungen der Trinkwasserverordnung. Darüber hinaus kann er den Betrieb stationärer Dekontaminationsanlagen unterstützen und ist mit seiner universell nutzbaren Ladefläche sowohl zur Versorgung der aufgebauten Dekon-Anlage insbesondere mit Wasser als auch allgemein als Nachschubfahrzeug einsetzbar.

 

Die Dekontamination der mit Schutzausrüstung eingesetzten Kräfte und damit das gefahrlose Ablegen der Schutzausrüstung direkt am Einsatzort sind durch die Geländegängigkeit des Fahrzeugs gewährleistet. Durch die Ausstattung mit einem Fahrzeugfunkgerät FuG 8b-1 ist die kommunikative Anbindung an die jeweilige Leitstelle gegeben. Nach Fortschritt der Einführung des Digitalfunkes werden entsprechende Endgeräte beschafft und eingebaut. Das Fahrzeug enthält zusätzlich Aufnahmemöglichkeiten für die persönliche ABC-Schutzausstattung.

 

Weitere EMPL Aufbauten, die beim THW seit 2006 im Einsatz sind:

2 Pritschen auf MAN TGA 26.390 6x2-2 BL mit 44 mt Palfinger Heck-Kran mit Fly-Jib (PK44002E), die für den Transport von Containern geeignet sind und der Bekämpfung von Schadstoffen auf Gewässern und an den Küsten dienen
10 Mannschaftstransportwagen MLW4 mit Ladebordwand (Tragkraft: 1.500 kg) auf MAN LE 10.220 4x4 BB

 

Die Aufbauten für das Technische Hilfswerk werden von EMPL in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden und dem LKW Hersteller laufend weiterentwickelt und optimiert. Dabei werden die Einsatzerfahrungen des Anwenders diskutiert und die daraus resultierenden Wünsche nach Möglichkeit umgesetzt. Dieser permanente Erfahrungsaustausch ist die Basis für eine nachhaltige Produktoptimierung im Sinne des Anwenders und mit ein Grund für die langjährige gute Zusammenarbeit.