Feuerwehr
 
Feuerwehr
News
News
Newsarchiv
Quickmenu
Cantine
Anreise
Prospekte *NEU*
Videos *NEU*
Messe-/Veranstaltungsübersicht











 

Der Feuerwehrfahrzeughersteller Empl lud am 14.-15. Oktober zu den Heldentagen nach Kaltenbach. Nachdem sich dieses Jahr die tragischen Terroranschläge in den USA zum 10. Mal jährten und 2011 zudem noch das Jahr der Freiwilligen ist, entschied sich das Zillertaler Familienunternehmen, bei dem 25% der Mitarbeiter bei freiwilligen Organisationen tätig sind, eine ganz besondere Veranstaltung durchzuführen – die EMPL Heldentage. Und was wären Heldentage ohne jemanden, der wirklich schon einmal sein Leben riskierte, um Mitmenschen zu helfen? Daher lud EMPL den New Yorker Feuerwehrmann Richard Picciotto ein, der erstmals in Europa einen Vortrag über die dramatischsten Stunden seines Lebens hielt und damals über 1000 Leben rettete.

 

Ganz nach dem Motto „The job is hard enough – make it easier“ präsentierte EMPL an diesem Wochenende erstmals auch die neuesten Technologien, die es Feuerwehrleuten weltweit erleichtern, ihren Job gut zu machen. So zum Beispiel die vollautomatisierte Pumpensteuerung CAN Bus H.I.T. sowie das neue Hilfeleistungsfahrzeug „HLF 1“, welches auch mit B Führerschein gelenkt werden kann.

 

Dies lockte ca.1.500 Besucher nach Kaltenbach, angefangen von der Österreichischen Bundesministerin für Inneres Mag. Johanna Mikl-Leitner, dem Präsidenten des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes KR Josef Buchta mit Landeskommandanten und hochrangigen Funktionären der österreichischen und europäischen Feuerwehren sowie Vertreter der Blaulichtorganisationen wie den Landespolizeikommandanten Mag. Helmut Tomac, dem Referenten für Rettungs- und Katastrophenwesen des Roten Kreuzes Heinz Wolf und zahlreichen weiteren namhaften Persönlichkeiten aus Wirtschaft, wie die Präsidenten Jürgen Bodenseer der WKT, Dr. Reinhard Schretter der IVT und Erwin Zangerl der AKT und aus der Politik sah man LH Stv. Toni Steixner, NR Franz Hörl, LA Josef Geisler und LA Bgm. Klaus Gasteiger. Insgesamt waren 16 Nationen, darunter die ranghöchsten Entscheider aus dem Feuerwehr- und Zivilschutzsektor anwesend. Gäste aus China, Brasilien, Gabun, Kuwait, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Irak, Estland, Russland, Luxemburg, Frankreich, Schweden, Italien, Schweiz, Tschechien, Deutschland usw. fanden sich in Kaltenbach ein, um dem bewegenden Vortrag zu verfolgen und die neuesten Errungenschaften der Firma EMPL kennenzulernen. Am 2. Veranstaltungstag konnte EMPL eine große Anzahl von Feuerwehrleuten und Interessierten aus Österreich, Bayern sowie Südtirol willkommen heißen.

 

Eine absolut einmalige und gelungene Veranstaltung, bei der die Tourismusfachschule Zell das Service sowohl am VIP Abend als auch beim Tag der offenen Tür übernahm.