Feuerwehr
 
Feuerwehr
News
News
Newsarchiv
Quickmenu
Cantine
Anreise
Prospekte *NEU*
Videos *NEU*
Messe-/Veranstaltungsübersicht








 

Die Firma EMPL blickt auf knapp 65 Jahre Fahrzeugbau zurück. In den zurückliegenden Jahrzehnten hat sich das Familienunternehmen aus Tirol aus vergleichsweise bescheidenen Anfängen mit viel Energie und einem hohen Maß an Innovationskraft bis heute zu einem namhaften Hersteller von Sonderfahrzeugen auf dem heimischen und weltweiten Feuerwehr-Fahrzeugmarkt entwickelt.

 

DIE ANFÄNGE

Der Grundstein des Feuerwehr- & Nutzfahrzeugherstellers EMPL wurde unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg gelegt. Josef Empl gründete im Jahr 1948 den „Alpenländischen Fahrzeugbau J. Empl“. In einer kleinen Schmiede wurde mit dem Bau von landwirtschaftlichen Anhängern begonnen. Bereits damals wurden dem Markt echte Innovationen vorgestellt. So präsentierte Empl beispielsweise auf der Klagenfurter Nutzfahrzeugmesse die ersten luftbereiften Anhänger.

 

Vor knapp 30 Jahren begann EMPL mit der Produktion von Feuerwehraufbauten. Ein Kunde aus Saudi Arabien, der seit Jahren zivile Sonderfahrzeuge von EMPL bezog, orderte die ersten Feuerwehrfahrzeuge. Seither verzeichnete die Firma in der Sparte Feuerwehrtechnik große Erfolge. So lieferte EMPL im Jahre 1999 beispielsweise 372 Dekontaminationsfahrzeuge für Personen an das Deutsche Bundesministerium für Inneres. Zeitgleich wurden die Exportaktivitäten massiv gesteigert. Mit Erfolg! Weltweit befinden sich seither unzählige Feuerwehrfahrzeuge aus Tirol im Einsatz. Die Exportquote liegt bei 70%. Insgesamt liefert das Unternehmen jährlich 2.000 Fahrzeuge aus.

 

EINFÜHRUNG DER ALU-KUNSTSTOFF-WABENTECHNOLOGIE

Ein eigenes Team von Entwicklern ist ständig damit beschäftigt, Aufbau- und Lösch-Techniken weiterzuentwickeln, innovative Löschkonzepte auszuarbeiten und zu testen. So legte EMPL beispielsweise im Jahr 2000 einen grundlegenden Meilenstein. Als erster österreichischer Aufbauhersteller präsentierte EMPL bei, der „Interschutz“ in Augsburg eine zukunftsweisende Aufbautechnologie für die Herstellung von Feuerwehrfahrzeugen – die ALU-Kunststoff-Wabentechnologie. Diese Bauweise wurde bei EMPL bereits seit 1998 im Nutzfahrzeugbau erfolgreich angewandt.

 

MODULARE BAUWEISE FÜR OPTIMALE VERWINDUNGSFÄHGIGKEIT

2004 machte die Firma einen weiteren Quantensprung. EMPL präsentierte die neue Feuerwehrfahrzeug-Generation, den Fire Fighter „MOD-Tech“ mit CAN-Bus Steuerung. Hierbei handelt es sich um ein innovatives Aufbaukonzept, bei dem Fahrerhaus, Mannschaftskabine und Geräteraum völlig getrennt voneinander montiert sind. Dadurch bleibt die Verwindungsfähigkeit des Fahrgestells gewährleistet, was auch bei den durchgeführten Tests immer wieder erfolgreich unter Beweis gestellt wird.

 

Die CAN Bus Steuerung wurde zwischenzeitlich durch eine neue, optimierte Generation ersetzt. Die 2011 vorgestellte EMPL H.I.T. Steuerung zeichnet sich durch hohe Bedienerfreundlichkeit, schnelle Reaktion, maximale Sicherheit und Zuverlässigkeit aus und unterscheidet sich darin wesentlich von den am Markt erhältlichen Produkten.

 

FAHRZEUGE IM HÄRTEFALL GETESTET

Kürzlich nahm EMPL eine hauseigene Teststrecke in Betrieb. Feuerwehrfahrzeuge, die im Einsatz oft Extremsituationen ausgesetzt sind, werden hier auf Herz und Nieren getestet. Neben Rütteltests zur Überprüfung von Halterung und Befestigung von Zubehör und Komponenten werden auch Tests zur Überprüfung der diagonalen dynamischen Verwindung (20-50cm) der Fahrzeuge mit Aufbau durchgeführt. Jedes Fahrzeug wird vor Auslieferung intensiv getestet. Damit hat der Anwender die Sicherheit, dass das Fahrzeug auch unter extremen Belastungen optimal funktioniert. Ein elektronisch gesteuerter Pumpenprüfstand sowie eine Kippbühne gehören zum Standard der EMPL Testvorrichtungen.

 

EINZIGARTIG UND INDIVIDUELL

Jede Feuerwehr hat ihre eigenen Vorstellungen von und ihre speziellen Anforderungen an ihr ideales Feuerwehrfahrzeug. EMPL hat sich darauf spezialisiert, individuelle Fahrzeuge, abgestimmt auf die Wünsche und Bedürfnisse der Wehr zu produzieren. Basierend auf einem Baukastensystem ist jedes EMPL Fahrzeug einzigartig und speziell mit und für den jeweiligen Kunden entwickelt. Durch eine enge Zusammenarbeit mit dem Anwender ist es möglich, ein einsatzoptimiertes Feuerwehrfahrzeug zu konstruieren, welches den höchsten Anforderungen an Qualität, Design, Sicherheit und Funktionalität erfüllt. Innerhalb der technischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen kann jede Wehr mitbestimmen, wie ihr Fahrzeug schlussendlich aussieht.

 

QUALITÄT, DIE ÜBERZEUGT

Nicht nur im Export ist EMPL eine wichtige Größe, vor allem im Bereich der Industrielöschfahrzeuge hat sich die Firma einen Namen gemacht. Aufgrund der innovativen Systemlösungen zählen namhafte Industriebetriebe wie OMV, Borealis, Audi, EADS, Thyssen Krupp, BASF, … - um nur einige zu nennen - zu zufriedenen Kunden. Vor allem in diesem Bereich sind innovative, neu zu entwickelnde Lösungskonzepte gefragt, die in enger Zusammenarbeit mit dem Anwender ausgearbeitet werden.

 

Die Aufbautechnik hat sich in den letzten Jahren stark verändert. EMPL ist dabei immer am Puls der Zeit, entwickelt und optimiert im Sinne der Anwender. In Punkto Sicherheit und Langlebigkeit punktet EMPL vor allem aufgrund der Synergieeffekte, die sich durch die 3-Sparten-Produktion Nutzfahrzeuge-Feuerwehr-Logistische Produkte ergeben. Im logistischen (militärischen) Bereich muss EMPL beispielsweise extrem hohe Anforderungen an Langlebigkeit und Funktionalität erfüllen, im Nutzfahrzeugbereich geht es vor allem um die Nutzlast. Die gewonnen Erkenntnisse einer Sparte finden dabei bei der Herstellung aller Fahrzeuge Berücksichtigung. So werden laufend Optimierungen vorgenommen, die dem Anwender zugutekommen.

 

EMPL: Wo das Außergewöhnliche die Regel ist!