Feuerwehr
 
Feuerwehr
News
News
Newsarchiv
Quickmenu
Cantine
Anreise
Prospekte *NEU*
Videos *NEU*
Messe-/Veranstaltungsübersicht







 

Die FF Söll erhielt kürzlich ein neues Löschfahrzeug in Sonderausführung der Fa. Empl aus Kaltenbach im Zillertal. Das Fahrzeug ist mit zahlreichen Neuerungen ausgestattet und optimal auf die Bedürfnisse der FF Söll abgestimmt.

 

Das LF ist auf einem MAN TGL 8.250 4x2 BL Fahrgestell aufgebaut und mit einem Sperrdifferenzial für die Hinterachse ausgestattet. Für mehr Bodenfreiheit wurden am Fahrzeug größere Reifen anstatt der Serienbereifung  montiert. Der gesamte Geräteaufbau mit integriertem Mannschaftsraum ist in der bewährten Empl Fire-Fighter ALU-Tech Bauweise mit Aluminium Profilen gefertigt. Eine Verwindung des Fahrgestells ist somit ohne Einschränkung möglich, eine optimale Nutzung der technischen Möglichkeit des Fahrgestells im Einsatz gewährleistet.

 

GERÄTERAUM MIT INTEGRIERTEM MANNSCHAFTRSAUM

Das Original-Fahrerhaus des LKWs lässt sich kippen, der Mannschaftsraum samt Aufbau bleibt fix am LKW. Das Fahrzeug bietet Platz für eine Besatzung von 1+8 (1+1+3+4). Die Sitzflächen-Unterteile, als Gerätekasten ausgeführt, sind durchgehend mit Empl-Barlockverschlüssen gesichert. Die Mannschaftsraum-Innenbeleuchtung mit integrierter Blendfreieinrichtung in Blau ist in LED ausgeführt. Der Mannschaftsraum verfügt über elektrische Türen mit Panorama-Verglasung für optimale Sicherheit. Somit gestaltet sich der Ein- und Ausstieg, selbst an den engsten Stellen wie Altstadtgassen und Tunnel mühelos, da der Abstand zwischen der sich öffnenden Tür und Fahrzeugaufbau nur wenige Zentimeter beträgt. Die Bustüren verfügen zusätzlich über eine Sicherheitsverriegelung, Notbedienung sowie ein Schiebefenster, welches in jeder Position arretiert werden kann. Im Mannschaftsraum befinden sich 3 Stk. Empl-Eagle Atemschutzhalterungen mit mechanischer Sicherheits-Öffnung in der Sitzfläche. In den Griffstangen sowie den Trittstufen ist eine LED-Beleuchtung integriert. Eine LED-Umfeldbeleuchtung befindet sich oberhalb der MR-Tür und wird automatisch bei geöffneter Tür bzw. Umfeldbeleuchtung eingeschaltet.

 

Der Geräteraumaufbau ist mit höhenverstellbaren Aluminium-Fächern mit C-Schienen ausgestattet. Im Innenraumausbau wurde statt Lupenblech eloxiertes glattes Alu verarbeitet. Links und rechts sowie am Heck sind die Geräteräume mit durchgehenden elektrischen EMPL Alu-Rollläden staub- und wasserdicht abgeschlossen. Die Rollläden sowie die Bustür können mittels beleuchteten Drucktasten geöffnet werden und sind in vandalensicherer Ausführung. Weiters sind die Rollläden bis zum Gerätetiefraumboden hinunter gezogen und verfügen über einen Konturausschnitt, daher sind keine Freistandsbrücken notwendig bzw. vorhanden.

 

Die Tragkraftspritze ist auf einem kugelgelagertem Aluminium-Auszug gelagert. Oberhalb der Tragkraftspritze befinden sich Aluminium Schubladen für diverses Schanzwerkzeug. Ein Überdruckbelüftungsgerät befindet sich auf einem Drehfach im Unterflurbereich, die wasserführenden Armaturen auf einer drehbaren Auszugswand. Weiters verfügt das Fahrzeug über eine Saugstellenkiste mit integriertem Sitz.

 

Das Dach, über dem gesamten Aufbau in einer Ebene, ist über die heckseitig montierte, schräg abklappbare Aufstiegsleiter begehbar. In der Dachgalerie ist eine LED-Umfeldbeleuchtung sowie Dachflächenbeleuchtung integriert. Am Dach ist eine 2-teilige Schiebeleiter sowie ein Dachkasten mit Gasteleskophalterung für den Deckel und integrierter LED-Innenbeleuchtung verlastet. Weiters verfügt das Fahrzeug über einen pneumatisch ausfahrbaren und elektrisch dreh- und schwenkbaren LED-Lichtmast. Der Lichtmast wird eingefahren komplett im Fahrzeug versenkt und schließt durch einen Deckel mit Pneumatik-Zylinder bündig mit dem Dach. Über die EMPL HIT-CAN-BUS Bedieneinheit mit 7 Zoll Farbdisplay, kann das Fahrzeug einfach und sicher bedient werden. Neu ist hier vor allem die erweiterte Programmierbarkeit des Einsatzstellentasters. Ein Knopfdruck vor Ort an der Einsatzstelle bedeutet: Frontblitzer aus, Umfeldbeleuchtung ein, Pumpe (ist diesem Fahrzeug nicht verbaut) ein, Bustüren und Rolltore auf. Eine Verkehrsleiteinrichtung in LED-Technik ist am Heck montiert. Zusätzlich sind am und im Fahrzeug eine selbstaufwickelnde Kabel- sowie Drucklufttrommel, Rückfahrkamera, Manövrierscheinwerfer, Suchscheinwerfer und weitere Extras.

 

EMPL: Wo das Außergewöhnliche die Regel ist!