Nutzfahrzeuge
 
Nutzfahrzeuge
News
News
News-Archiv
Quickmenu
Cantine
Anreise
Prospekte *NEU*
Videos *NEU*
Messe-/Veranstaltungsübersicht







Weltweit vertrauen renommierte Abschleppunternehmen und Großbetriebe auf EMPL, deren schweren Berge- und Abschleppfahrzeuge der Marke „BISON“ unter schwierigsten Rahmenbedingen herausragende Leistungen erbringen.

 

Erst kürzlich verließ ein weiteres Meisterstück – ein EH/W200 Bison mit Palfinger Schwerlastkran aufgebaut auf Volvo FH16 540 8x4 – das Zillertaler Hauptwerk Richtung Deutschland zum Berliner Truck & Havariedienst Jänicke. Ausschlaggebend für die Pro-EMPL Entscheidung war neben dem hohen Bekanntheitsgrad des Unternehmens, die langjährige Erfahrung sowie die professionelle Umsetzung individueller Anforderungen.

 

Der Bison ist ein wahrer Allrounder und universell einsetzbar. PKW’s, Busse und ganze Sattelzüge können problemlos geborgen und abgeschleppt werden. Permanent durchgeführte Optimierungen des Aufbaus erleichtern die Arbeit der Abschleppunternehmen und gewährleisten, dass die verunglückten Fahrzeuge durch den Abschleppvorgang nicht noch zusätzlich beschädigt werden. Neuentwicklungen in Sachen Sicherheit werden laufend in die EMPL Fahrzeuge integriert. Das nur bei EMPL erhältlich Operator Safety System (kurz O.S.S.) gibt dem Bediener Auskunft über den Zustand einer etwaigen Vorderachsentlastung bzw. Hinterachsüberlastung im Schleppbetrieb.

 

Variantenreichtum für multifunktionale Einsetzbarkeit

Die Bisons sind in verschiedensten Ausführungen erhältlich. Montiert auf 3-achs oder 4-achs Fahrgestellen mit verschiedenen Stauraumausführungen, unterschiedlichsten Winden und Sicherheitsfeatures.

 

Der Bison der Firma Jänicke zählt zweifelsohne zu den High-End-Ausführungen. Sonderwünsche des Kunden wurden dabei kurzfristig und problemlos umgesetzt. Im wesentlichen unterscheidet sich der Jänicke Bison vom „Standard Bison“ hinsichtlich Beleuchtung, Werkzeughalterungen und neuen Abschleppaufnahmen.

 

Anstelle von Rundumkennleuchten bevorzugte der Kunde in der Heckschräge integrierte Blitzleuchten. Diese tragen zur zusätzlichen Sicherheit während des Bergevorganges bei. An den Türen wurden Lochbleche angebracht, die eine einfache Entnahme von Handwerkzeug ermöglichen. Ebenso befindet sich eine zusätzliche Halterung für die zu transportierende Kardanwelle in den Staukästen. Ein großes Anliegen war dem Kunden auch die Modifizierung der Sattelauflieger-Aufnahme. Diese wurde von EMPL in eine Art kleine Sattelplatte umgewandelt, welche in der Lage ist, Bewegungen des angehängten Sattelaufliegers besser aufzunehmen. Zahlreiche weitere technische Feinheiten und Ausstattungselemente runden das Aufbau-Gesamtkonzept ab.

 

Modernste Krantechnik für den Einsatz im Abschleppbereich

Auch Frontkräne bis zu 85 mt Hubmoment können in Verbindung mit einer speziell von EMPL entwickelten Kastenhilfsrahmenkonstruktion am Bison montiert werden (abhängig von den technischen Möglichkeiten des LKW Fahrgestells).  Die unabhängig voneinander zu bedienenden, nach außen gezogenen Bergestützen machen dabei Zusatzstützen für Kranarbeiten überflüssig. Eine automatische Stützbeinüberwachung gewährleistet die Standsicherheit. Die Firma Jänicke entschied sich beispielsweise für einen Schwerlastkran der Marke Palfinger PK 85002. Dieser Typ befindet sich seit 4 Jahren weltweit erfolgreich im Einsatz.

 

Der Palfinger Ladekran verfügt serienmäßig über eine feinfühlige Funkfernsteuerung und ein Endlosschwenkwerk. Damit wird ein uneingeschränkter Aktionsradius des Ladekrans und des Bedieners sichergestellt. Mit seinen 8 hydraulischen Ausschüben erreicht der Kran eine maximale Reichweite von über 20m. Dabei können noch Lasten von 3 Tonnen gehoben werden. Im Nahbereich von 8m hat der Kran sogar eine Hubkraft von 8.700 kg.

 

Das aktive, patentierte Schwingungsdämpfungssystem AOS spielt bei Abschleppeinsätzen ebenso seine Vorteile aus wie der um 15 Grad nach oben überstreckbare Knickarm. Gerade bei Arbeiten unter Brücken stellt dies einen unbezahlbaren Mehrwert dar. Das elektronische „High Power Lifting System“ sorgt für eine zusätzliche Erhöhung der Hubkraft. Ebenso von Vorteil sind der serienmäßige Ölkühler, die großen Abstützweiten mit hydraulisch hochschwenkbaren Stützzylindern und die spezielle KTL-Tauchlackierung - eine Technik, die aus der Automobilindustrie kommt und deren Vorteile erst nach Jahren so richtig sichtbar wird.

 

Einen wesentlichen Nutzen bringt auch die starke hydraulische Seilwinde am Knickarm, welche mit 3,5 und 12 Tonnen im viermal eingescherten Betrieb ziehen kann - dies bei einer gigantischen Seillänge von bis zu 66m.

 

Durch die hervorragende technische Fahrzeugauslegung vonseiten EMPL wurde erreicht, dass die Hubkraft das Schwerlastkrans auch über dem Führerhaus nahezu 100% beträgt. Im tagtäglichen Einsatz kann so auch problemlos über Kopf in Richtung Unfallstelle gearbeitet werden.

 

Bisonstarke Leistung: Verlassen Sie sich bei schwierigen Einsätzen nur auf die Besten - schwere Berge- und Abschleppfahrzeuge mit Frontkran aus dem Hause EMPL!