EMPL liefert erneut ins Reich der Mitte!

01.03.2015

Kürzlich hat EMPL drei Rüstwägen, ausgeführt als Katastrophenschutzfahrzeuge, nach China geliefert. Die schweren mit Bullenfängern versehenen 3-achs Fahrzeuge verfügen als augenscheinlichstes Merkmal über einen kraftvollen Mitnahmestapler am Heck.  

Bereits seit einigen Jahren ist EMPL erfolgreich im Feuerwehrwesen in China tätig. Dutzende Sonderfahrzeuge unterschiedlichster Baureihen - Zweiwege Fahrzeuge, Tunnellöschfahrzeuge DOUBLEHEAD, HAZMAT - Giganten oder Erdbebenfahrzeuge - wurden in den letzten Jahren ins Reich der Mitte geliefert. Nun wurden 3 weitere baugleiche Fahrzeuge an Kunden in China übergeben.

RÜSTWAGEN KATASTROPHENSCHUTZ
Die Fahrzeuge auf MAN TGS 26.440 6x4 BB Fahrgestellen sind speziell ausgerüstet für den Einsatz in Katastrophengebieten (Erdbeben, Überschwemmungsregionen, etc.) und aus diesem Grund äußerst vielseitig bestückt. Die Rüstwägen verfügen über überdurchschnittlich viel hydraulisches Rettungsgerät (Spreizer, Scheren, Zylinder, etc.), Hebekissen sowie hydraulisch und elektrisch angetriebenes Spezialrettungsgerät (Trennschleifer, Kettensäge, Meißelhammer, Tauchpumpe, usw.).  Zusätzlich ist ein hydraulisch angetriebener 50kVA Generator inkl. Stromschnellangriffshaspel mit 50m Kabel verbaut. Zudem verfügen die Fahrzeuge über Zusatzbeladung wie Gasmessgeräte, Sprungretter, Rettungsstege, mobile Tanks für Wasser, Sauerstoffversorgungstasche, medizinisches Equipment, usw. An den Fahrzeugen ist eine Rahmenanbauwinde vorgesehen. Über das speziell entwickelte Windensystem mit 9t Zugkraft  kann sowohl vorne als auch hinten gezogen werden.

Zur schnellen Abwicklung von logistischen  Aufgaben, wie Rangieren von schweren Lasten, Errichten von Dämmen, etc. sind am Heck der Fahrzeuge vielseitig verwendbare Mitnahmestapler angedockt. Die Stapler sind dieselbetrieben, können eine Steigung von bis zu 30% - auch im Gelände - überwinden und verfügen über eine Hubkraft von 2,5t bei eingefahrenem Hubmast. Besondere Herausforderung für die EMPL Ingenieure war es hierbei, den Stapler so zu positionieren, dass die Geländegängigkeit der Fahrzeuge so wenig wie möglich eingeschränkt wird, aber dennoch ein schnelles Absatteln möglich ist.

EMPL: Wo das Außergewöhnliche die Regel ist!



  • Teilen: