EMPL investiert 20 Mio. Euro in die Erweiterung seines deutschen Produktionsstandorts!

16.10.2020

Das Tiroler Familienunternehmen EMPL, dessen maßgeschneiderte LKW-Aufbauten sich weltweit im Einsatz befinden, investiert rund 20 Mio. Euro in die Errichtung eines zukunftsweisenden Montagewerks und Kundencenters in Deutschland. Von dieser Erweiterung des Tochterwerks in Zahna-Elster profitiert aufgrund der engen Zusammenarbeit und Verflechtungen der beiden Unternehmen auch das Stammwerk in Österreich. Dadurch werden für die kommenden Jahre der Zillertaler Standort und Arbeitsplätze in Tirol abgesichert.

Auf Wachstumskurs
Mit der Werkserweiterung trägt EMPL der weltweit hohen Nachfrage nach LKW-Sonderaufbauten Rechnung. Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung und dem Ziel eines nachhaltigen Wachstums wurde eine Erweiterung der Produktion notwendig. Interne Strukturen und Organisationsabläufe werden in diesem Zuge an die neuen Herausforderungen angepasst. „Diese Investition ist ein wichtiger Schritt zur Stärkung unserer Position in technologisch anspruchsvollen Märkten im Bereich Feuerwehr, Bau aber auch Landesverteidigung, die sich bis jetzt auch im aktuell schwierigen Wirtschaftsumfeld stabil entwickeln,“ so Geschäftsführer Joe Empl stolz. „Damit rüsten wir uns bereits heute für zukünftige Aufgaben und tragen zur Sicherung unserer Standorte bei.“

Als Österreichisches Unternehmen hat sich EMPL in seiner über 70jährigen Firmengeschichte von einem kleinen Schmiedebetrieb zu einem global agierenden Player entwickelt. Seit 1992 ist EMPL mit einem eigenen Werk auch in Deutschland ansässig. Seitdem wurde immer wieder kräftig in beide Standorte investiert.

Modernes Produktions- und Kundencenter
Über die Jahre sicherte sich EMPL angrenzend an die Firmenareale in Österreich und Deutschland Grundstücke, um für zukünftige Erweiterungen gerüstet zu sein. Am 8. Oktober 20 erfolgte der Spatenstich für den 20 Millionen Euro Komplex im Beisein zahlreicher Ehrengäste, unter anderem des Innenministers von Sachsen-Anhalt Holger Stahlknecht. Fertigstellung und Inbetriebnahme ist für das 3. Quartal 2021 geplant. Architektur, Planung und Bauaufsicht erfolgen durch Tiroler Firmen.

Insgesamt werden über 8.500 m² mit einer Kubatur von 55.000 m³ verbaut. Auf dem Areal entstehen neben einer modernen Montage- und Produktionshalle samt Verwaltungsbereich, ein exklusives Kundencenter mit Seminar- und Besprechungsräumen, diverse Prüfeinrichtungen und Fahrzeugteststrecke.

Über 2.000 Aufbauten und gezogene Fahrzeuge verlassen jährlich die Werke in Österreich und Deutschland. EMPL erwirtschaftete im Jahr 2019 136 Mio. Euro mit rund 550 Mitarbeitern. „Auch in Zukunft ist es unser Anspruch, die besten technischen Lösungen und marktgerechte Innovationen, angepasst an die spezifischen Anforderungen, für unsere Kunden zu entwickeln“, so Geschäftsführer Joe Empl.  

EMPL – Fortschritt durch Weitblick



  • Teilen: