EMPL liefert erstes FW-Fahrzeug Österreichs mit neuer Scania CrewCab 4x2 an FF Ried i. Innkreis!

02.09.2019

29 Jahre hat es gedauert, bis das alte Rüstlöschfahrzeug der FF Ried im Innkreis seinen wohlverdienten Ruhestand antreten durfte und gegen ein modernes, dem heutigen Stand der Technik entsprechendes Einsatzfahrzeug ersetzt wurde.

Spezielle Neuerungen für die FF Ried zum ausgeschiedenen Steyr 13S21 mit Baujahr 1990 sind zum Beispiel die Aufteilung der Geräteräume in Brand- und technische Einsätze, die heckseitig angeordnete Einbauseilwinde oder die durchgängigen Freistandsbrücken bei den Geräteräumen, welche die Entnahme von schweren Gerätschaften deutlich erleichtern. Das RLF ist sowohl für die Brandbekämpfung als auch für die Bewältigung von Elementarereignissen, Gefahrguteinsätzen und Verkehrsunfällen bestens gerüstet.

RLF 4000/100
Als Fahrgestell für das Rüstlöschfahrzeug dient der neue Scania P410 mit langer CrewCab. Der speziell für Rettungsdienste entwickelte Mannschaftsraum zeichnet sich vor allem durch seine Flexibilität, Ergonomie und Sicherheit aus. Der perfekt darauf abgestimmte EMPL Aufbau überzeugte die Mitglieder der FF Ried voll und ganz. Aufgrund der fehlenden Notwendigkeit eines Allradantriebes ist das RLF das erste Feuerwehrfahrzeug der neuen Scania LKW-Generation aus dieser Baureihe mit 4x2 Antrieb in Österreich.

Fahrer- & Mannschaftsraum sind für eine Besatzung von 1+6 ausgelegt und verfügen über 3 Stück EMPL Eagle Atemschutzhalterungen mit integrierter Sicherheitsöffnung in der Sitzfläche. Zusätzlich sind Helmhalterungen für Fahrer und Beifahrer verbaut sowie ein Ablagefach zwischen Fahrer- und Beifahrersitz. Entgegen der Fahrrichtung ist im Mannschaftraum ein Ablage- und Regalsystem für Kisten, Helme, Notfallrucksack und elektrische Gerätschaften.

Der Fahrer kann zur Einsatznavigation auf ein Tablet sowie auf eine Rückfahrkamera zurückgreifen. Dies hat sich bei mehreren Einsatzfahrzeugen der FF Ried bereits gut bewährt.

Der Geräteaufbau ist in EMPL Fire Fighter Alu-Tech gefertigt. Das Fahrzeug verfügt über einen 4.000 Liter Löschwassertank sowie über 100 Liter Schaummittel. Im Heck des Fahrzeuges befindet sich die EMPL FPN 10/2000 Einbaupumpe sowie der darüber liegende Schnellangriff bestehend aus einem 60m formbeständigen 25mm Gummischlauch mit Hohlstrahlrohr und elektrischer Haspelaufspulung. Zusätzlich vom Heck aus bedient werden eine Einbauseilwinde mit 7to Zugkraft und Seilauszug nach hinten sowie der pneumatische Lichtmast in schwenkbarer LED Ausführung.

Das Fahrzeug verfügt über je 3 Geräteräume pro Seite. Auf der Beifahrerseite befinden sich hauptsächlich die Geräte für technische Einsätze. Hierzu zählen unter anderem das Notstromaggregat, Hebekissensatz, Beleuchtungs- und Absperrmaterialien, Ölbindemittelkanister und Abrollvorrichtungen für Druckluft und Strom. Im G5 sind sämtliche Utensilien zur Bewältigung von schweren Verkehrsunfällen untergebracht. Auf der Fahrerseite befinden sich vor allem Gerätschaften für den Brandeinsatz, wie wasserführende Armaturen und Schläuche, Schaummittelkanister, Hochleistungslüfter und Handwerkzeuge. Zusätzlich sind Tauchpumpen, Motorsäge, Hygieneboard und Schutzanzüge verlastet.

Am begehbaren Dach befinden sich eine Schleifkorbtrage, Schlauchbrücken sowie diverses langstieliges Werkzeug in einem Dachkasten mit Gasteleskophalterung und integrierter Innenbeleuchtung sowie eine 4teilige Steckleiter.

EMPL: Ihre Vision - unsere Herausforderung!



  • Teilen: